2. Advent – Maria Empfängnis 08.12.2019

Maria traf sich mit Elisabeth. Beide Frauen haben auf recht ungewöhnliche Weise ein Kind empfangen. Beide waren vom gleichen Geist erfüllt. Und dieser Geist ließ sie jubeln. Es ist ganz eigenartig:

Die Frage „Warum hat Gott so Großes an uns getan?” beschäftigt beide Frauen. Erfüllt vom Heiligen Geist sehen die Welt und das Leben eben ganz anders aus. Maria begreift, dass es wahr ist, was in einem alten Lied gesungen wird: „Gott macht besonders die Niedrigen groß.“ Sie singt dieses Lied, dieses herrliche „Magnificat”, in dieser Stunde aus lebendiger Erfahrung heraus. Warum? Weil sie spürt, dass die kleine Rolle, die sie im Plan Gottes übernehmen darf, eigentlich eine große Rolle ist, deren Wert nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Sie ist erfüllt vom Staunen, warum sie zu so Großem auserwählt ist. Wir müssen uns dabei aber ins Gedächtnis rufen, dass dieses Große damals recht unscheinbar aussah. — Jeder und jede von uns hat im Plan Gottes eine ganz bestimmte Rolle zugedacht bekommen, die uns vielleicht klein erscheint. Aber ist nicht jeder ein Großer, der Gottes Mitarbeiter – Mitarbeiterin sein darf? Diese Erkenntnis Mariens scheint mir ungemein wichtig zu sein. Manche Menschen machen sich doch das Leben oft selbst unnötig schwer, wenn sie immer nur auf jene schauen, die mehr geachtet, mehr geehrt werden als sie selber. Maria zeigt, wie man es richtig machen kann. Sie ist fasziniert, dass Gott durch uns neues Leben schafft, dass er durch uns Liebe und Güte in diese oft lieblose Welt pflanzen will. Da ist es doch gleichgültig, ob ich „nur eine einfache Hausfrau” bin, einer von Millionen von Landwirten, Angestellten oder Arbeitern – oder einer der oberen Zehntausend. Alle haben letztlich den gleichen Auftrag. Wenn Gott, der Unendliche, mich ganz persönlich kennt, JA zu mir sagt und mir so Großes zutraut, dann muss ich doch ungeheuer wertvoll sein. Wie unwichtig wird es dann, ob die Menschen dumm und böse oder gut über mich daherreden, ob ich angesehen bin oder nicht, ob ich arm oder reich bin. Das alles steckt in diesem wunderbaren Magnificat.

Das Magnificat könnte auch ein Lied für uns alle sein! Versuchen Sie es einmal in einer stillen Stunde zu beten. Vielleicht entdecken dann auch Sie, dass Gott auch an Ihnen Großes tut.


Top