24.So.i.Jkr.-12.09.2021

„‚Ihr aber, für wen haltet ihr mich?‘ (Lk 9,20) 

Die Frage kann man nicht neutral beantworten. Sie verlangt eine Grundsatzentscheidung und geht alle persönlich an. Auch heute stellt Jesus die Frage: Ihr Katholiken Österreichs, ihr Christen dieses Landes, ihr Bürgerinnen und Bürger, für wen haltet ihr mich? Es ist eine Frage, die aus dem Herzen Jesu kommt. Wer sein eigenes Herz öffnet, der wünscht sich, dass das Gegenüber nicht nur mit dem Kopf antwortet. Die Frage aus dem Herzen Jesu muss uns selbst zu Herzen gehen: Wer bin ich für Euch? Was bedeute ich Euch? Kennt Ihr mich eigentlich? Bekennt Ihr Euch zu mir? Habt Ihr mich lieb?“ 

Hl. Johannes Paul II., Predigt am Heldenplatz in Wien 1998 

 

 

VERTIEFUNG: Jesus fragt die Jünger: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“ Er fragt auch mich persönlich: Für wen hältst du mich? Wer bin ich für dich? –
Ich lasse diese Frage langsam und in einem stillen Augenblick an mich neu heran. – Welches Bild kommt oder steigt in mir auf? – Bin ich bereit mein Bild aus der Hand zu geben und es in diesen Wochen neu werden zu lassen?